Kategorie: #DigitalMondayBlog

#darüberredenwir – Psychische Gesundheit geht uns alle an

In Wien starteten die Psychosozialen Dienste mit der Agentur Pick&Barth eine Online-Kampagne zur Enstigmatisierung von psychischen Erkrankungen, die auch offline Auswirkungen hat.

Die Corona-Krise hat den Fokus auf psychische Gesundheit noch einmal verstärkt: Einsamkeit, Isolation und Angst sind nicht zu unterschätzende Nebenwirkungen der COVID-19-Maßnahmen. Gerade jetzt, in Zeiten von Corona, sind wir mit Einsamkeit, Isolation und Angst konfrontiert und müssen uns mit unserer psychischen Gesundheit befassen. Doch das sollte nicht nur in Ausnahmesituationen so sein. Psychische Gesundheit und deren Erkrankung betrifft uns alle. Jede dritte Person in Österreich hat eine psychische Erkrankung und alle von uns können betroffen sein, egal, ob jung oder alt, Frau oder Mann, arm oder reich, entweder selbst oder im nahen Umfeld.

Immer mehr Personen haben den Mut, öffentlich über ihre Depressionen, ihre Bipolarität oder ihr Borderline-Syndrom zu sprechen. Und das ist gut so: Psychische Gesundheit geht uns alle an. Dennoch werden psychische Erkrankungen immer noch tabuisiert. Die Konsequenzen aus dieser Stigmatisierung sind Verschlechterungen durch späte oder fehlende Behandlungen.

Digitale Kampagne

Die Psychosozialen Dienste Wien (PSD-Wien) haben daher zu ihrem 40-jährigen Jubiläum eine Kampagne gestartet, die wir als Agentur Pick&Barth entwickelt haben. Ziel ist es, Vorurteile aufzugreifen und durch Informationen sowie einen niederschwelligen Zugang psychische Gesundheit zum Thema für alle Wienerinnen und Wiener zu machen.

Die Kampagne startete dort, wo der Diskurs ohnehin schon stattfindet: In digitalen Räumen. Mit Informationen, Mitmach-Aktionen und Videos werden Barrieren abgebaut und der gesellschaftliche Diskurs beeinflusst. Die Facebook-Seite dient vor allem als Informationshub, auf dem längere Blogbeiträge über Erkrankungen geteilt werden. Durch diese sachlichen und faktenbasierten Informationen werden Klischees und Nichtwissen kontinuierlich abgebaut.

Ein wertvoller Bestandteil der Kampagne sind die echten Geschichten von Betroffenen. Diese Erzählungen aus dem Alltag, dem Umgang mit der eigenen Erkrankung oder den Reaktionen der Angehörigen stärken andere Betroffene und machen Mut, über die eigenen Erfahrungen zu sprechen.

Kein Gespräch über Erkrankungen, sondern mit Menschen

Der Involvement-Ansatz zieht sich dabei durch die gesamte Kampagne – sowohl von Betroffenen, Angehörigen als auch Expertinnen und Experten. Von Beginn an wurden Organisationen von BetreuerInnen, PsychotherapeutInnen, PsychiaterInnen, Betroffene- und Angehörigenverbände in die Entwicklung der Kommunikation und der Maßnahmen eingebunden. In Form von Channel-Take-Overn auf Instagram konnten sich Netzwerkorganisationen des PSD vorstellen.

So wurde nicht nur das breite und vielseitige Versorgungsangebot der Stadt Wien sichtbar, sondern auch wie vernetzt hier zum Wohle der Bevölkerung gearbeitet wird. Das Um und Auf der Kampagne war die Einbindung von Betroffenen, da diese eine Stimme bekommen sollten, um Stigmatisierung offen anzusprechen. Neben dem konstanten Storytelling auf Instagram und Facebook wurden auch die Kampagnen-Sujets unter diesem Gesichtspunkt erstellt. Sie beinhalten die Zeichnungen des Art-Brut-Künstlers Anton Blitzstein, der selber Erfahrungsexperte ist.

Es betrifft alle – also sollen auch alle mitmachen können

UnterstützerInnen von #darüberredenwir können sich auf vielfältige Art und Weise einbringen: von einem Facebook-Profilbild im Kampagnenstil über Mitmach-Challenges bis hin zu eigenen Blogbeiträgen. Als Plattform für alle Informationen und Blog-Einträge dient dabei die Website www.darüberredenwir.at, die eng mit der regulären Website des PSD verknüpft ist, um von der Kampagne rasch zur akuten Hilfe und Unterstützung überleiten zu können. Darauf haben wir bei allen Kampagnen-Materialien geachtet: Für Menschen in akuten Krisen soll rasch der Weg zu Beratung gefunden werden. Im Zentrum der Kommunikation steht immer die eigens kreierte PSD-Blume. Diese besteht aus den Ziffern der Notrufnummer des PSD und wurde als Kampagnenlogo etabliert.

Deutschsprachige Giphy-Sticker über psychische Gesundheit

Für die Kampagne haben wir die ersten deutschsprachigen Sticker zum Thema psychische Gesundheit für Instagram-Storys gestaltet. Es stehen 13 GIFs unter dem Suchbegriff „darüberredenwir“ zu Verfügung, die bisher insgesamt 811.400-mal gesehen wurden. Diese können sowohl in Storys als auch in Kommentarfeldern hinterlassen werden. Die Kombination aus echten Menschen mit echten Geschichten, einfach verständlichen Informationen über komplexe Situationen und die Verwendung digitaler Trends mündete in starker positiver Resonanz – auch von Influencerinnen und Influencern. Sie griffen aus Eigenmotivation unsere Themen auf, positionierten sich als Botschafterinnen und Botschaftern oder teilten ihre persönliche Geschichte.

Durch Kooperationen mit Influencerinnen, die selber viel zum Thema kommunizieren, konnten wir eine hohe Reichweite erzielen. Gerade dieser sehr persönliche Zugang funktioniert auf dieser Plattform am besten. Außerdem ist Instagram der Kanal, auf dem sich die Beratungsorganisationen und Expertinnen und Experten vorstellen können. In sogenannten „Channel-Takeovers“ präsentieren diese ihr Team, ihre Einrichtungen und ihr Angebot.

Zusätzliche Offline-Maßnahmen

Wir wollten mit der Kampagne wienweit ein Gespräch über psychische Gesundheit starten. Dies kann aber nicht nur auf digitalen Kanälen funktionieren, denn Gespräche finden dort statt, wo Menschen leben und arbeiten. Deshalb entwickelten wir ein breites Kooperationskonzept, das sowohl im öffentlichen Raum als auch im unternehmerischen Bereich umgesetzt wurde.

Erst wenn es so normal ist zu sagen, dass man Depressionen hat und deswegen im Krankenstand ist wie aufgrund von einer körperlichen Erkrankung, werden  Menschen sich trauen, rechtzeitig Hilfe zu holen. Dazu braucht es aber einen offenen und tabufreien Umgang mit dieser Thematik. Ziel bei den Kooperationen war es, dass in Firmen, Vereinen und Organisationen auch ohne konkreten Anlass über psychische Gesundheit gesprochen wird. Der PSD startete daher niederschweflige Gesprächsrunden. Anhand eines speziell konzipierten Toolkits können in kleinen Gruppen Gespräche zum Thema psychische Gesundheit geführt werden. Große Wiener Unternehmen, Sport- und Seniorenenvereine haben bereits teilgenommen. Das Toolkit kann auf www.darüberredenwir.at bestellt werden und Einzelteile wie der Gesprächsleitfaden oder die Factsheets stehen als Download zur Verfügung.

Kooperationen mit Unternehmen

Um Wienerinnen und Wiener dort abzuholen, wo sie stehen, waren wir dank Kooperationen mit zahlreichen Unternehmen und Organisationen in den Kampagnen-Aktionstagen im Februar 2020 im Alltagsleben der Wienerinnen und Wienern präsent. Die Büchereien Wien haben zum Beispiel Büchertische zu psychischer Gesundheit zusammengestellt und Lesezeichen zur Kampagne verteilt. Unter anderem hat die Wiener Austria ein Bundesliga-Spiel #darüberredenwir gewidmet – Chefarzt Georg Psota hat hier mit einem Spiel-Ankick den Ball ins Rollen gebracht. Viele Gesprächsrunden in Einrichtungen und Organisationen fanden statt.

Der Bedarf, über psychische Gesundheit offen, ehrlich und vorurteilsfrei zu sprechen, hat sich durch die Corona-Krise nicht verkleinert. Die Kampagne #darüberredenwir läuft weiter – denn das Gespräch über psychische Gesundheit hat gerade erst begonnen.


Zoom Gruppenfoto

© Pick&Barth

Der Beitrag wurde vom Team der Agentur Pick&Barth verfasst: Stefanie Grubich ist Hauptverantwortliche für Kampagnenstrategie und -controlling zuständig. Anna Danzl verantwortet das Kampagnenmanagement der operativen Umsetzung sowie die Entwicklung der digitalen Kommunikationsstrategie. Dana Bayomy ist verantwortlich für die Entwicklung der Visual Identity und Umsetzung von Kampagnenmaterialien Print, Online und Sujets.

Hintergrund: Anlässlich ihres 40-jährigen Jubiläums starten die Psychosozialen Dienste in Wien erstmals in ihrer Geschichte eine große Kampagne zur Entstigmatisierung von psychischen Erkrankungen. Mit #darüberredenwir will der PSD-Wien Gespräche über psychische Gesundheit anregen und vermitteln, dass psychische Erkrankungen kein Tabuthema sind, sondern für viele eine tägliche Realität.

Mehr #DigitalMondayBlog

Schulschließungen und Digitalisierung der Schule
23 Nov 2020 |
#DigitalMondayBlog
Auch digitales Lernen braucht die Schule als sozialen Raum.   ...
weiterlesen
Technologischer Fortschritt der KI: E-Mobility und ihre steigende Marktdurchdringung
16 Nov 2020 |
#DigitalMondayBlog
Lange Zeit hat sich der Fortschritt der Mobilitätsbranche nur langsam vollzogen – die Technologien gab es zwar, an der breiten Nutzung scheiterte es jedoch. ...
weiterlesen
ICT-Austria-Trendbarometer: Wie es der österreichischen ICT-Branche geht und wo sie hinwill
9 Nov 2020 |
#DigitalMondayBlog
ICT Austria ist angetreten, um Österreichs ICT-Landschaft zu stärken. Für den Trendbarometer wurden 28 Mitglieder aus der ICT-Austria-Community dazu befragt, wie sie als starke Player des österreichischen ICT-Sektors den Markt und die technolo...
weiterlesen
Digital Pioneers: Berufsorientierung einmal anders
2 Nov 2020 |
#DigitalMondayBlog
Nach der Schule wissen viele junge Menschen oft nicht, welchen Beruf sie ergreifen sollen. Wir denken, dass dies unter anderem daran liegt, dass ihnen die Möglichkeiten und die vielen neuen Berufsbilder – bei denen zunehmend digitale Kompetenze...
weiterlesen
<? the_title(); ?>
28 Sep 2020 |
#DigitalMondayBlog
Auch heuer beweisen die Stadt Wien und die IKT-Wirtschaft bei den Digital Days 2020 wieder, wie viel wir am Weg zur Digitalisierungshauptstadt Europas b...
weiterlesen
Blockchain: Wiens Weg zu mehr Fairness, Transparenz und Selbstbestimmung
14 Sep 2020 |
#DigitalMondayBlog
1. Oktober: Business-Treff Blockchain 2020+ Jetzt anmelden!...
weiterlesen