Kategorie: #DigitalMondayBlog , Daten

5D-Modell von msg für einen gelungenen Einstieg in die Data Driven Economy

Der wachsende Bedarf an sicheren und souveränen Cloud-Infrastrukturen und Datenräumen ist eine treibende Kraft der europäischen und österreichischen Wirtschaft sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor. Denn Daten sind zum Eckpfeiler, zum Lebenselixier und zum strategischen Aktivposten der digitalisierten Welt geworden.

Ökosysteme für eine erfolgreiche datengetriebene Wirtschaft

Um ihr Potenzial voll nutzen zu können, braucht es eine Infrastruktur, die eine unternehmensübergreifende Zusammenarbeit ermöglicht, von der alle Beteiligten profitieren können. In Europa wird derzeit solch eine Struktur aufgebaut: Mit Gaia-X entsteht ein virtueller Raum zur gemeinsamen Nutzung und zum souveränen Austausch von Daten, eine Plattform für Innovationen und eine Basis für Datenökosysteme, die großen Mehrwert generieren können.

Anwendungsbeispiele für die positiven Effekte auf die Wertschöpfung gibt es viele, wie etwa größere Transparenz in der Lieferkette, der Aufbau digitaler Zwillinge für Produkte und Prozesse oder die Schaffung gemeinsamer Mehrwertdienste etwa am Beispiel Elektromobilität in der Infrastruktur. Doch andererseits verunsichert das nun plötzlich erwünschte Teilen von unternehmensrelevanten Daten, die man zuvor mit großer Sorgfalt geschützt hat: Wie viele Daten muss ich preisgeben, genau werden sie geschützt, und wie überzeuge ich mögliche Partner, mit mir zusammenzuarbeiten?

Praxisorientiertes Vorgehensmodell mit 5 „Ds“

Daher sehen viele zwar grundsätzlich das große Potenzial eines eigenen, souveränen Datenökosystems, können aber schwer abschätzen, inwieweit sie ihre eigenen IT-Strukturen adaptieren müssen, welche Herausforderungen es bereithalten könnte und welche Möglichkeiten sich ihnen in ihrem Geschäftsfeld dafür bieten. Deshalb hat die msg-Gruppe auf Basis ihrer umfangreichen Projekterfahrung mit dem 5D-Modell einen praxisorientierten Prozess entwickelt, der Unternehmen von der Bestandsaufnahme und strategischen Überlegungen bis zur sicheren technischen Umsetzung begleitet.

Die im Rahmen von Meetings und Workshops durchgeführten Module Discover, Define, Develop, Defend und Data Spaces adressieren zielgerichtet die Fragestellungen, die für den strukturierten Aufbau eines Ökosystems relevant sind, und sorgen mit greifbaren Ergebnissen für die notwendigen Entscheidungsgrundlagen. Die Expert:innen der msg-Gruppe unterstützen bei

  • der Identifikation von konkreten Ansatzpunkten für datengetriebene Geschäftsmodelle
  • der Anbahnung und Gestaltung der möglichen Zusammenarbeit mit Partnern
  • der Umsetzung der Kunden-Anforderungen mit Gaia-X- und IDSA-Architekturen
  • der sicheren Integration der Daten-​Assets in gemeinsam genutzten Data Spaces

Wir kennen die Herausforderungen und Bedürfnisse unserer Kunden, die mit dem 5D-Beratungsmodell vollumfänglich abgebildet werden. Wir achten von Anfang an auf wirtschaftliche und transparente Rahmenbedingungen und folgen dem Fail-Early-Prinzip. Mit unserer Expertise und agilen Vorgehensweise machen wir relevante Anwendungsfälle schnell greifbar. Wir finden auch die richtigen Partner für Ihre Daten und unterstützen bei der Anbahnung und Gestaltung der möglichen Zusammenarbeit. Kontaktieren Sie uns, wir freuen uns über Ihr Feedback!


© Daniel Bointner

Dr. Svenja Schröder ist Gaia X-Expertin in der IT Beratungsgruppe msg Plaut und im Bereich Requirements Engineering und User Experience tätig. Ihre umfangreiche Forschungstätigkeit im Bereich Human Computer Interaction, Mobile User Experience (UX), sowie Data Science mündete bereits prae-doc in einer umfangreichen Lehrtätigkeit als Universitätsassistentin an der Fakultät für Informatik der Uni Wien bevor sie sich für die Privatwirtschaft und letztlich für msg Plaut entschied.

Mehr #DigitalMondayBlog

Gelebter Digitaler Humanismus in Wien
6 Mrz 2023 |
#DigitalMondayBlog
Technologischer Fortschritt ist die Basis unseres Wohlstands. Dazu haben zwei Faktoren entscheidend beigetragen: Die Technologie selbst und ihre regulatorische Einhegung. Man denke an Arbeitsschutz, Arbeitszeiten, Sozialversicherungen, Kol...
weiterlesen
Drucker – die Schnittstelle zwischen analoger und digitaler Welt
6 Feb 2023 |
#DigitalMondayBlog
Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Sicherheit. Drei Schlagworte, die wir auf den ersten Blick vielleicht nicht mit Druckern verbinden. Wieso eigentlich nicht? Die voranschreitende Digitalisierung und die steigende Bedeutung von Nachhaltig...
weiterlesen
Vienna Climate Challenge – Von der Idee zum Prototyp
23 Jan 2023 |
#DigitalMondayBlog
Drei Tage, sechs Teams und eine große Herausforderung – wie man Wien durch neue digitale Tools nachhaltiger machen kann. Der von der Universität Wien organisierte Vienna Climate Challenge Hackathon bot einer bunt gemischten Gruppe ...
weiterlesen
Sicherheit. Effizienz. Nachhaltigkeit. – Im Dreiklang zum Erfolg?
17 Jan 2023 |
#DigitalMondayBlog
Kaum ist die globale Covid-Pandemie überwunden, machen schon die nächsten Krisen spürbar auf sich aufmerksam: Krieg, Rezession, Energieknappheit und Klimakatastrophe. An Fachkräftemangel, Inflation und Lieferkettenprobleme haben wir un...
weiterlesen
Der digitale Reifegrad als Motor der digitalen Transformation im Unternehmen
15 Dez 2022 |
#DigitalMondayBlog
Der digitale Wandel beschäftigt uns als nationale Tourismusdestination auf vielen Ebenen. So hat sich die Österreich Werbung zum Ziel gesetzt, den Aufbau nötiger Kompetenzen für den digitalen und grünen Wandel der österreichischen...
weiterlesen
Warum eine Community an der Zukunft der Mobilität arbeitet
12 Dez 2022 |
#DigitalMondayBlog
Oft werde ich gefragt was meinen Job „Head of Open Innovation“ bei der ÖBB besonders macht. Meine Antwort lautet seit Jahren: Weil Mobilität ein Gemeingut ist und es alle betrifft. Dieser Aspekt macht für mich die Arbeit in der Mobi...
weiterlesen