Montag, 18. Oktober 2021 | 10:30 - 12:00 Uhr

Digitale Bewusstseinsbildung und Beteiligung

Wie können digitale Instrumente und Kanäle genutzt werden, um sich Gehör zu verschaffen und Interessen durchzusetzen?

Neue Medien schaffen neue Kommunikationsräume, um über nachhaltige Entwicklung nachzudenken. Digitale Kanäle und Plattformen erlauben das Verbreiten von Informationen in bisher nie dagewesenem Ausmaß.  Das gilt auch für die Meinungs- und Bewusstseinsbildung zum Klima & Umweltschutz. Die Generation der Digital Natives vernetzt, partizipiert und mobilisiert sich vorwiegend im digitalen Raum. Welche Rollen  können traditionelle Wege des Austausches und der Interaktion künftig spielen? Was können Jung und Alt voneinander lernen? Wie nutzt unsere Gesellschaft künftig digitale Medien und Tools, um für den Klimaschutz und die Erfordernisse einer nachhaltigen Entwicklungen mobil zu machen? Wie beteiligt eine Stadt ihre BürgerInnen an ihrer Entwicklung im Wege digitaler Prozesse? Und welche Mehrwerte und Herausforderungen bringt das mit sich?

Es diskutieren VertreterInnen öffentlicher Einrichtungen und Institutionen mit AkteurInnen digitaler Plattformen über das Kommunizieren, Teilhaben und Mobilisieren  für gemeinsame Interessen inmitten der digitalen Transformation!

 

* Sprecher*innen und Diskutant*innen tba
Aktueller Programmstand, Änderungen vorbehalten

 

Erste Campus und online. Weitere Informationen und Anmeldung folgen in Kürze.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Die Funktionen und Erscheinung der Webseite sind dadurch möglicherweise eingeschränkt. Wir empfehlen Ihnen auch aus Sicherheitsgründen Ihren Browser upzudaten!